Origenes: Grieche und Christ in römischer Zeit

A new book (in German) by Prof. Dr. Dr. Alfons Fürst has recently been published - Origenes: Grieche und Christ in römischer Zeit. Find an English and German summary in this article.

2018.02.26 | Birgitte Bøgh

Origenes: Grieche und Christ in römischer Zeit

Band 9 der Reihe "Standorte in Antike und Christentum"

by Alfons Fürst

Summary of the content (English):

The early Christian theologian Origen of Alexandria (185–253/54) was a highly educated Greek as well as a convinced Christian who used his all encompassing scholarship to explain the Bible. Within the context of gnosticism and Judaism, ancient science and philosophy, Origen forged Christian philosophy centered around the core concept of God’s and man’s freedom. Creating a hermeneutically grounded and methodologically proceeding exegesis of the Bible and conceiving of the first metaphysics of freedom, he layed the foundations of Christian culture. Despite his posthumous condemnation as an heretic Origen became one of the great founders of Christian philosophy who had a deep impact on the later development of philosophy and theology. Alfons Fürst describes Origen’s life and work in the context of his times and outlines his legacy until today.

Summary of the content (German):

Christ sein und Grieche bleiben – das war sozusagen das Lebens- und Arbeitsprogramm des frühchristlichen Theologen Origenes aus Alexandria (185–253/54). Als „das Wunder der christlichen Welt“ gepriesen, wurde er zu einem der großen Gründerväter der christlichen Philosophie, in deren Zentrum konsequent die Freiheit Gottes und die Freiheit des Menschen stehen.

Alfons Fürst beschreibt die Leistung des Origenes, indem er sein Leben und Denken im Kontext der antiken Welt des römischen Kaiserreiches in den Blick nimmt. Als Grieche mit hervorragender Bildung war er in gleichem Maße ein überzeugter Christ, der seine umfassende Gelehrsamkeit in den Dienst der Auslegung der Bibel stellte. Kontakte zur Gnosis und zum Judentum beeinflussten sein Denken, ungleich mehr jedoch die antike Wissenschaft und die Philosophie, mit deren Errungenschaften er sich kritisch auseinandersetzte, die er aber auch vielfältig aufgriff und weiterentwickelte. Mit der Begründung einer hermeneutisch fundierten und methodisch kontrollierten Bibelauslegung und mit dem ersten umfassenden Entwurf einer Metaphysik der Freiheit schuf er zugleich die Grundlagen für eine christliche Kultur. Er war es auch, der schon früh die Metapher von der Gottesgeburt in der Seele prägte, die in der mittelalterlichen Mystik eine so prominente Rolle spielte. Dass Origenes von der Nachwelt erst einmal verketzert wurde, vermochte der tiefen Wirkung seiner Gedanken auf die christliche Theologie späterer Jahrhunderte keinen Abbruch zu tun.

 

 

Knowledge exchange, Research news